49 (0) 172 418 47 99 info@kerstinvonstengel.de

Hypnosetherapie
Coaching

Mit mir lösen Sie Ihre Probleme an den Ursachen.
Für Ihr glückliches Leben.

 

Entscheidend für eine erfolgreiche Therapie sind die nachhaltigen, positiven Veränderungen der jeweiligen Problemstellungen meiner Klienten.

Um zu erfahren, wie es ihnen auch noch Wochen und Monate nach der Therapie geht und was sich verändert hat, bitte ich jeden um ein Feedback. Nicht jeder Klient geht meiner Bitte nach, aus unterschiedlichen, verständlichen, teils auch sehr persönlichen Gründen.

Einige dieser Referenzen habe ich aufgeführt.

Sie sind anonymisiert, Alter, Geschlecht und Problematik sind identisch.

Hypnosetherapie bei Ängsten und Phobien

Prüfungsangst: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Selbstbewusst durch die Fahrprüfung

05.11.2017 · Jennifer M. 1 Sommer 2017

Anfang September dieses Jahres kam ich zu Kerstin in die Praxis. Mehr als ein Jahr war ich mit dem Führerschein beschäftigt und hatte schon drei nicht bestandene praktische Prüfungen hinter mir. Diese Prüfungen waren nicht nur finanziell, sondern auch seelisch sehr belastend für mich. Mein Fahrlehrer weigerte sich weitere Prüfungen mit mir zu fahren, solange ich mich nicht um meine Angst bei der Fahrprüfung kümmere. An den Abenden vor der Prüfung wurde ich sehr unruhig und konnte mich sobald der Prüfer hinter mir saß, gar nicht mehr konzentrieren, zitterte stark und wollte einfach, dass die Prüfung vorbei ist. In den normalen Fahrstunden hatte ich nie ein Problem gehabt. Durch einen Bekannten, der auch bei Kerstin war, habe ich dann von seinen guten Erfahrungen mit der Hypnose gehört. Natürlich hatte ich Bedenken, dass ich noch mehr Geld ausgab und trotzdem wieder durch die Fahrprüfung fallen würde. In nur einer Sitzung schaffte Kerstin es alle Bedenken aus den Weg zu räumen. Es war erstaunlich, was für Sorgen noch von früher mit dem Ereignis der Prüfung verknüpft waren und wie erleichtert und erschöpft ich nach der Therapie war. Zwei Wochen danach stand meine nächste Prüfung an. Ich war natürlich trotzdem aufgeregt, konnte aber gut schlafen, hatte eine liebe Fahrprüferin und alles klappte bei der Prüfung, sodass ich jetzt stolze Besitzerin eines Führerscheins bin und viel über mich selbst gelernt habe. Und das Fahren macht mir jetzt sogar echt Spaß.

Deshalb noch einmal vielen Dank für Alles. Auch die Beratung danach und deine liebe Art haben mir sehr weitergeholfen. Mittlerweile habe ich keine Angst mehr, sondern nur noch manchmal kleine Bedenken. Dafür danke ich dir von Herzen.

Präsentationsangst: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Abitur gerettet

15.12.2017 · Jonas (16) · 1 Sitzung im Winter 2017

Guten Tag,

ich möchte euch etwas über eine Prüfungsangst erzählen und wie ich sie losgeworden bin.

Seit einem guten Jahr habe ich nun an einer Prüfungsangst gelitten. Sobald ich in der Schule etwas vortragen, vorlesen oder sogar nur vor der Klasse sagen musste, bekam ich Herzrasen und extreme Atembeschwerden. Oft musste ich Vorträge beinahe abbrechen, weil ich nicht mehr reden konnte. Ich hatte keinerlei Kontrolle über diese Beschwerden. Das war ein schreckliches Gefühl und mir vor so vielen Leuten sehr unangenehm. Die Symptome verschlimmerten sich zunehmend, so dass ich schon bald panische Angst davor hatte, mich Situationen zu stellen, in denen ich wieder unter diesen Problemen leiden könnte.

Das Vorlesen habe ich damals deswegen komplett eingestellt und mich nur gemeldet um kurze Antworten zu geben. Um die Vorträge bin ich aber nicht drum herum gekommen. Vor Vorträgen habe ich dann oft versucht jedes Wort auswendig zu lernen und meine Redezeit zu kürzen, um Unannehmlichkeiten zu verhindern. Das half aber auch nicht. Da ich nicht mein Leben lang mit diesem Problem leben wollte, entschied ich mich für eine Hypnosetherapie.

Ich hatte vor der Therapie keine Bedenken, da ich wusste, dass Hypnose eine effektive Heilungsmethode ist und vielen Leuten schon geholfen hat. Nach der ersten Sitzung dachte ich allerdings, dass die Therapie bei mir nicht gewirkt hat. Ich hatte im Unterricht immer noch Angst davor mich vor der Klasse zu äußern. Doch bei der nächsten Prüfung lief alles perfekt. Von meinen vorherigen Problemen war nichts mehr zu merken und ich fand sogar Gefallen daran, mein Wissen zu präsentieren.

Eine Therapie bei Kerstin kann ich deswegen ausdrücklich weiterempfehlen und bedanke mich ganz herzlich für diese gelungene Betreuung.

Traumberuf in Gefahr: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Unabhängig durch's Leben

03.12.2017 · Juliane M. (39) · 2 Sitzungen im Herbst 2017

Vorgeschichte: Die Klientin stand vor der letzten Chance, ihre Prüfung zur Osteopathin ablegen zu können. Diese Qualifikation war enorm wichtig, ohne sie hätte sie in ihrem Traumberuf nicht arbeiten dürfen.

Fachlich war sie zu jeder Prüfung bestens vorbereitet, doch in der Prüfungssituation stand sie neben sich. Sie sprach sehr leise, hatte keinen Kontakt mehr zu sich und ihrem Körper (dissoziiert).

Jahrelanges Lernen inklusive einer kostenintensiven Ausbildungszeit gingen dem voraus. Sie hatte zwei Hypnose-Sitzungen zu je 2 Stunden. Die zweite Sitzung direkt vor der entscheidenden, letzten Prüfung.
Das Ergebnis? Hören Sie selbst.

Druck von zuhause: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Endlich: mit Freude durchs Studium!

15.04.2018 · Markus (29) · 1 Sitzung im Frühjahr 2018

Anliegen: Massive Prüfungsangst mit traumatischen Flashbacks beim Lernen und Schreiben von Prüfungen

Leidensgeschichte:

Seit meiner frühen Kindheit wurde mir von meinen Eltern dermaßen viel Druck und Horrorvisionen eingeimpft, dass wenn ich schulisch / studentisch / beruflich keine abnormen Höchstleistungen erbringe quasi als Obdachloser in der Gosse lande, keine Frau mich lieben würde, keine Familie gründen könnte und niemals glücklich werden könnte. Das hat dazu geführt, dass der Leistungsdruck beim Lernen, sowie bei Prüfungen existenziell wurde und ich daran gescheitert bin, weil ich Todesangst bekommen habe, vielleicht sogar noch schlimmer, weil mit dem Tod kein Leben mit endlosem Leid verbunden ist.

Jetzt, mit fast 30 Jahren, nach einer Gestalttherapie, tiefenpsychologischen Therapie und einer Verhaltenstherapie, die zwar deutlich mein Wohlbefinden gesteigert haben, aber nicht meine Prüfungsangst besiegen konnten, konnte ich endlich meine Angst ablegen. Ich habe mich schon länger mit dem Thema Angst auseinandergesetzt und kann sagen, dass Angst so tief im Menschen verwurzelt ist, dass man auf kognitiver Ebene wenig Erfolg hat. Angst hat und ist etwas Animalisches, tief in uns Menschen verankert und so reaktionsschnell, dass wir mit keinem Gedanken da gegenankommen. Also habe ich mich aufgemacht, nach den erfolglosen Therapien, mir andere Wege zu suchen.

Als erstes bin ich in einer anderen Hypnosepraxis gewesen. In der anfänglichen energetischen Therapie saß mir ein Mann gegenüber, der ohne großes Vorgespräch, drei Stunden lang in mich hinein gefühlt hat. Immer wieder auf seinen Block gekritzelt hat und am Ende mir etwas davon erzählt hat, dass meine Mutter eine Schwarzmagierin sei. In meiner Verzweiflung habe ich dann noch eine Sitzung mit ihm gemacht, in der er von dem kristallinen Herzen der Erde gefaselt hat. Darauf hatte ich einen Hypnosetermin bei seiner Frau gemacht. Diese hat mich dann auch hypnotisiert, aber ohne merkbaren Erfolg und Wirkung. Insgesamt hat mich dieser Ausflug 695€ gekostet und wäre noch deutlich teuerer geworden, weil ich nach Aussage der Hypnosetherapeutin noch mindestens 5-8 weitere Sitzungen gebraucht hätte.

Durch einen wirklich glücklichen Zufall bin ich dann Kerstin begegnet. Wir sind ins Reden gekommen und sie hat mir erklärt, warum diese Form der Hypnose nur wenig und auch keine langanhaltende Wirkung haben konnte. Es hat sich nämlich NICHT um eine AUFDECKENDE Hypnose gehandelt, sondern um ein einfaches Überschreiben alter Situationen, die das Unterbewusstsein aber nicht annimmt. Ich sollte mir in meinen traumatischen Erlebnissen einfach vorstellen, wie ich meine Eltern am liebsten gehabt hätte. Aber sie waren und sind nunmal nicht so, wie ich sie gerne gehabt hätte, das hat mein Unterbewusstsein natürlich schnell spitz gekriegt und wusste, dass die Situation niemals so ablaufen konnte. Mit Kerstin habe ich dann eine echte und aufdeckende Hypnose gemacht. Ich bin in die Rolle meiner Eltern geschlüpft, konnte verstehen und erleben, aus welcher Intention meine Eltern so mit mir umgegangen sind, nämlich aus einer sehr liebevollen Intention, auch wenn die Art und Weise wie meine Eltern das ausgedrückt haben, gelinde gesagt, sehr daneben war. Sie wollten nur das Beste für mich, dass habe ich jetzt verstanden und auch gefühlt. Wenn ich jetzt lerne, weiß ich immer noch, was mir damals passiert ist und angetan wurde, aber es fühlt sich so an, als ob ich einen Haken dahinter gemacht habe. Rein nach dem Motto: „Ok, meine Eltern waren halt zu blöd dafür, aber das hat nichts mit mir und fehlender Intelligenz zu tun“ Nach nur einer Sitzung mit Kerstin, habe ich das erreicht, was ich mit der anderen Hypnosetherapeutin nach 4 Sitzungen und 3 Stunden energetische Therapie nicht erreicht habe, nämlich, dass ich meine Angst los lassen kann.

Mein Fazit:

Ich kann Hypnose jedem nur empfehlen, der mit Ängsten zu kämpfen hat. Auf kognitiver Ebene kommt man einfach schwer an die wirklich tiefliegenden Gefühle heran und Hypnose ist ein sehr eleganter Weg die inneren Konflikte zu lösen und zu verarbeiten. Mir ist dadurch ein echter Stein vom Herzen gefallen!

Aber auch hier muss man aufpassen, bei wem man eine Hypnose macht. Ich konnte die Erfahrung mit schwarzen Schafen in der Szene machen und bin einfach nur froh, dass ich dann Kerstin über den Weg gelaufen bin. Wer sich also für eine Hypnose interessiert, dem kann ich Kerstin nur ans Herz legen!

Liebe Kerstin, vielen herzlichen Dank für deine Hilfe, du hast mir das Leben versüßt!

Psychosomatik: Zucken im Arm, Panikattacken: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Auflösung traumatischer Verstrickungen

30.06.2018 · Roman W. (65) · 2 Sitzungen im Frühjahr 2018

Liebe Kerstin,

ich versuche mich kurzzufassen, was nicht einfach ist.

Alles begann in Hamburg 1991 (nach meiner Scheidung) mit Herzrasen… flankiert von diffusen Ängsten, insbesondere Todesangst.

In den vergangenen 20-25 Jahren war ich mindestens 3x im Krankenhaus (Notaufnahme) mit einer (eingebildeten) Angst vor Herzinfarkt.

Kardiologische Befunde, keine. O-Ton Chefarzt des Krankenhauses: „Sie sind kerngesund und haben das Herz eines 30jährigen.“

Aber das hilft subjektiv überhaupt nicht weiter. Die Ängste (Todesängste) überrollen jede verstandesmäßige Erklärung.

Vor allem morgens – zwischen 4.00 Uhr – 5.00 Uhr und in Stress-Situationen:

– Autofahrten (ich werde von hinten gedrängt)
– Bahnhöfe (viele unbekannte Menschen)
– Flughäfen (dito)
– beim Einkaufen an der Kasse und warten müssen

Ständig das Gefühl, ohnmächtig zu werden, Schwindel und Sehstörungen.

Mein Hausarzt hat mir Tavor verschrieben, die ich ungern genommen habe. In Wahrheit weiß ich bis heute nicht, ob die wirklich geholfen haben (habe diese nach der Hypnose gänzlich abgesetzt).

Der Entschluss für Hypnose war für mich ohne jegliche Bedenken – ganz im Gegenteil. Mein Hausarzt hat mir dazu sogar geraten.

Hilfreich war für mich das Buch von Richter „Herzneurose“. Er schreibt, Menschen mit diversen Angstattacken (Herz- oder Angstneurosen) leben viel länger als diejenigen ohne Attacken.

Bei Hypnose sind 2 Dinge von entscheidender Bedeutung: Man muss die Seele öffnen… Weinen – so wie bei Dir – hilft und ist Beweis, dass man offen ist. Ohne seelische Öffnung kann nichts passieren.

Frau Kerstin von Stengel war für mich wahrlich ein Glücksfall!

Neben Öffnung der Seele… die Chemie zu dem Therapeuten muss stimmen.

Beides war in meiner Situation der Fall.

Ich fühle mich heute fundamental besser, u.a. sind die Zuckungen in meinem rechten Arm weg. Hin und wieder – wenn ich alleine bin – schleicht sich die Angst ein. Aber… ich kann damit heute viel besser umgehen.

Zitat Kerstin von Stengel: „Das Licht am Ende des Tunnels ist kein entgegenkommender Zug“.

Bei diesem Satz habe ich schon am Telefon geweint, bevor ich die Therapeutin kannte.

Hypnosetherapie bei Herausforderungen der Psyche

Flashbacks, Kribbeln im Körper: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Trauma bewältigt

01.12.2016 · Viktoria W. (38) · 4 Sitzungen im Herbst 2016

Ich möchte mich von ganzem Herzen bei Kerstin bedanken. Bevor ich bei ihr meine Therapie begann, quälte mich tagtäglich ein sehr starkes Kribbeln in der linken Körperhälfte, welches in seiner stärksten Variante sich gar wie eine leichte Lähmung anfühlte. Diese körperlichen Symptome beeinflussten meinen gesamten Alltag. Zudem begleiteten mich intensive, teils beängstigende Bilder aus meiner Kindheit.

Bereits in meiner ersten Sitzung mit Kerstin spürte ich ihre positive und empathische Haltung mir gegenüber und ihren innerlichen Wunsch und ihre Fähigkeit mir helfen zu können.

Innerhalb von vier Hypnosesitzungen konnte ich mit ihrer Hilfe die Wurzeln meiner körperlichen Symptome bearbeiten und somit mit vielen Belastungen, die mir teils völlig unbewusst waren, abschließen. Die letzte Sitzung ist nun gut zwei Wochen her. In dieser Zeit entwickelt sich mein Leben in eine fantastische Richtung. Das Kribbeln ist fort, die Bilder sind kein Thema mehr. Ich spüre wieder Glück und Freude. Ich bin absolut guter Dinge was meine Zukunft anbelangt. Ich lebe wieder selbstbestimmt mein eigenes Leben!

Dies Hypnosetherapie bei Kerstin hat mir so schnell geholfen wie ich es mir nie habe erträumen können. Und dies ganz ohne die alten Geschichten wieder heraus in mein Bewusstsein zu holen und diese durchsprechen zu müssen.

Schulangst, Selbstwertgefühl: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Abschluss mit der Vergangenheit, hinein ins Leben

27.11.2015 · Alexander F. (19) · 3 Sitzungen im Herbst 2015

Aufgrund meiner damaligen psychischen Probleme, welche mich in vielen Lebenssituationen beeinträchtigt haben, in der Schule und Privatleben, habe ich mich dazu entschieden mit Kerstin von Stengel in Kontakt zu treten, um diese behandeln zu lassen. Am Anfang war ich ein wenig unsicher, was mich erwartet, da ich noch nicht wusste wie lange die Behandlung dauern würde, oder wie eine Hypnose generell verläuft.

Mir wurde direkt bei der ersten Sprechstunde die Unsicherheit genommen, da eine sehr lockere Atmosphäre herrschte. Zuerst hatte ich ein Gespräch, in dem ich meine Geschichte erzählt habe, und dann hatte ich eine Hypnosesitzung. Ich hätte niemals gedacht, dass schon eine Hypnosesitzung meine Probleme so schnell behandeln könnte und dass ich die Praxis mit so einem befreiten Gefühl verlassen würde.

Seitdem habe ich jegliche negative Gefühle und Gedanken hinter mir gelassen und konnte endlich selbstsicher nach vorne blicken und mich um meine Zukunft kümmern. Ich würde besonders jungen Menschen, welche an Depressionen oder Ängsten leiden, oder überhaupt mit Scheidungsproblemen der Eltern zu kämpfen haben, Kerstin von Stengel empfehlen. Man muss selber den ersten Schritt machen und für eine Veränderung sorgen und niemand anderes. Es lohnt sich!

Albträume, Flashbacks, Trauma: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Freiheit

15.04.2017 · Julia G. (37) · 3 Sitzungen im Sommer 2016

Als ich zu Kerstin kam, quälten mich bereits seit Wochen flashbacks und Albträume, welche mich in ein Kindheitstrauma zurückversetzten. Diese fühlten sich so echt an, dass ich nicht wusste, wie ich damit umgehen sollte. Auch hatten diese aufkeimenden Gefühle und Erlebnisse starke Auswirkungen auf mein Alltagsleben.

Nach langer Recherche über die Hypnose und die damit mögliche Hypnosetherapie kontaktierte ich schließlich Kerstin. Ich fühlte mich bereits beim ersten Telefonat bei ihr gut aufgehoben. Die Hypnosesitzungen waren sehr befreiend. Ich habe mich sehr gut aufgehoben und sicher gefühlt. Bereits nach der zweiten Sitzung waren die flashbacks und Albträume vorbei. Es ist unfassbar. Sie lösten sich auf. Wie ein Wunder.

Meine letzte Sitzung ist nun gut 8 Monate her und bislang lebe ich glücklich und zufrieden. Ich konnte endgültig mit meinem Kindheitstrauma abschließen. Die Erinnerung daran ist natürlich noch da, doch die Emotionen sind weg. Ich bin frei von Ängsten, flashbacks und Albträumen.

Tausend Dank, liebe Kerstin!

Mentale Stärke, Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl, Trauerbewältigung: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Trauerbewältigung: zurück zur mentalen Stärke und Selbstbewusstsein

30.08.2018 · Cornelia (22) · 2 Sitzungen im Sommer 2018

Mit diesen Worten möchte ich eine kurze Bewertung meiner Erfahrungen und Erkenntnisse mit, durch und nach der Hypnose abgeben.

Zunächst einmal ist über mich selbst zu sagen, dass ich 22 Jahre alt, weiblich und eine Soldatin des deutschen Heeres der Bundeswehr bin.

Warum ich mich für eine Hypnose entschieden habe? Ganz einfach. Ich wollte wieder die starke und selbstbewusste junge Frau sein, als die ich mich selbst in Erinnerung hatte.

Am wichtigsten war es für mich, meine emotionale Stabilität wiederaufzubauen und mental stärker zu werden. Kleinigkeiten sollte mir nicht mehr im Weg stehen und der Umgang mit Stresssituationen sollte für mich wieder positiv und eben ganz normal aussehen.

Zusammenfassend kann ich also sagen: Durch die Hypnose habe ich mir versprochen, meine Gelassenheit zurück zu erlangen und meine Emotionen wieder unter Kontrolle zu bekommen. Auch wenn ich noch sehr jung bin, habe ich früher nie geglaubt, mal eine derartig außergewöhnliche Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.

Ungefähr 1,5 Jahre vor meiner Hypnose verstarb mein Freund aufgrund eines tödlichen Motorradunfalls. Zunächst durchlebte ich eine „ganz normale“ Trauerreaktion. Jedoch veränderte ich mich weiter und weiter, bis ich an einem Punkt stand, an dem ich mir selbst eingestehen musste, dass ich ohne fremde Hilfe nie wieder zu meinem glücklichen Leben zurückkehren konnte.

Ich war ein emotionales Frack und ließ jede stressige Situation so nah an mich ran, dass ich teilweise keinen Ausweg mehr sah. Ich hätte mir niemals selbst etwas antun wollen, jedoch kamen diese Gedanken durchaus auf. Ich hatte weder mich, noch meine Gefühle unter Kontrolle. Mein Leben erschien mir zu dieser Zeit so sinnlos und ohne jegliche Lebensfreude.

Schlichtweg: Ich war mehr als unglücklich und lebte nur noch vor mich hin. Nachdem ich ungefähr 6-7 Monate mit diesen „Gefühlen“ weiterlebte, probierte ich verschiedene Therapeuten, Psychotherapeuten und eine Art der Akupunktur aus. Ich möchte diesen Leuten keine Inkompetenz vorwerfen, jedoch war es für mich einfach nicht das Richtige und es hat sich einfach nur angefühlt, als würde ich meine Geschichte immer und immer wieder erzählen müssen, ohne einen Funken Hoffnung zu erhalten.

Nach einiger Zeit hatte mich ein sehr guter Freund auf die Hypnose-Technik aufmerksam gemacht. Zunächst war ich nur interessiert, weil ich schon so viel im Fernsehen und im Internet darüber gesehen hatte.

Als mir aber klar wurde, dass ich wieder mein Leben leben wollte und ich alles in meinen Augen Mögliche versucht hatte, entschloss ich mich, diesen Weg zu gehen. Durchaus hatte ich Bedenken.

Es handelt sich bei einer Hypnose um eine eher kostspielige Methode und gerade für mich als 22-Jährige war dies mehr als schwer. Ich hatte Angst, dass ich auch nach der Hypnose keine Erfolge vernehmen würde.

Trotz allen dem bin ich diesen Weg gegangen. Und ich bin mehr als glücklich, diese Entscheidung getroffen zu haben.

Nach nur 2 Sitzungen waren wir bereits am Ende unserer gemeinsamen Reise angekommen. Im Nachhinein ist es wirklich sehr schwer diese Erfahrung in Worte zu fassen. Ich habe mich zuvor noch nie so entspannt und gelassen gefühlt.

Meine Bedenken hatten sich nicht bestätigt. Ich fühlte mich wohl und sicher. Ich hatte das Gefühl, dass sich jemand wirklich meiner angenommen hat und wurde sehr herzlich behandelt.

Zu einer fremden Person, hier also die Therapeutin, so ein vertrautes und vor allem vertrauenswürdiges Verhältnis zu haben, ist unglaublich schön.

An dieser Stelle will ich ausdrücklich sagen, dass ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hatte, es handle sich bei der Hypnose um eine schlechte Geldmacherei!

Es war eine super tolle und mehr als wichtige und hilfreiche Erfahrung für mich. Mein Leben hat sich wieder in eine positive Richtung gedreht. Ich habe wieder zu mir gefunden.

Wichtig ist ebenfalls zu erwähnen, dass ich mich selbst wieder unter Kontrolle habe.

Vielmehr ist es ein Gefühl der Selbstverständlichkeit. Auf stressige Situationen nicht mit extremer Wut, Trauer und Selbsthass zu reagieren ist mehr als erleichternd. Ich kann besonders positive Gefühle viel mehr spüren und wahrnehmen als vorher!

Noch nie habe ich mich darüber gefreut einen Parkplatz zu finden oder netten Menschen zu begegnen. Ich nehme meine Umwelt viel optimistischer und positiver wahr.

Meine Trauer um meinen verstorbenen Freund wird mich immer begleiten, aber ich habe gelernt, dass loslassen nicht vergessen bedeutet. Besonders meine Freunde empfinden mich seitdem viel glücklicher und positiver.

Mittlerweile versuche ich sogar anderen zu zeigen, dass Glücklichsein eine Entscheidung ist. Es gibt immer jemanden auf der Welt, dem es schlechter geht. Das Leben ist lebenswert, auch wenn wie in meinem Fall vermissen schmerzhaft ist und bleibt!

Jedoch ist das Leben abhängig von der Art und Weise, wie man damit umgeht. An dieser Stelle möchte ich mich ganz doll bei Kerstin bedanken. Dank deiner offenen, ehrlichen und professionellen Art konnte ich mich auf eine Hypnose einlassen. Durch dich habe ich meine Lebensfreude wiedererhalten, danke!

Hypnosetherapie bei psychosomatischen Erkrankungen

Burn Out, Hormonelle Dysbalance, prämature Ovarialinsuffizienz (vorzeitige Menopause): 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Selbsterkenntnis und Leichtigkeit

25.08.2017 · Maria B. (28) · 1 Sitzung im Sommer 2017

Das mächtigste Problem, welches eine Alltagsbewältigung kaum möglich macht, ist meine hormonelle Dysbalance. Ich fühle mich unausgeglichen, falle in emotionale Löcher und habe kaum Energie für den Tag. Woran es liegen kann? Ich habe mehr und mehr das Gefühl, dass meine Seele stark belastet ist und meine körperlichen Probleme ein Ausdruck dessen sind. Ich suchte Ärzte auf. Sie konnten mir jedoch nicht wirklich weiterhelfen und somit experimentierte ich ein wenig auf eigene Faust. Ich bestellte mir bioaktive Nahrungsergänzungsmittel, aber es stellte sich keine Linderung der Probleme ein. Ich hatte Hitzewallungen, wie eine Frau in den Wechseljahren. Dabei bin ich doch erst 28! Kann doch nicht sein. Ich habe dieses Problem nun über ein Jahr.

Dann traf ich Kerstin. Mehr oder weniger zufällig, bzw. schicksalsmäßig. Ich fühlte mich sofort wohl in ihrer Gegenwart. Wir kamen ins Gespräch und schließlich erzählte sie mir ein wenig von ihrem Beruf. Ich war neugierig. Sie machte adhoc ein Kurzcoaching. Und das wirkte! Wir befanden uns auf einer Wellenlänge und ich hatte ein gutes Gefühl. Ich fühlte mich von ihr verstanden. Wir redeten gar nicht lange, aber es war nachhaltig. Wir tauschten danach unsere Kontaktdaten aus. Dieses Kurzcoaching wirkte nach.

Ich ließ zwei Wochen ins Land gehen und rief sie schließlich an. Kurzerhand vereinbarten wir einen Termin in ihrer wundervollen Praxis (ich fühlte mich gleich wie zu Hause – herrlich!). Wir besprachen ein paar Dinge aus meinem Leben und sie erklärte mir, was Hypnose genau ist. Ich entschied mich dann dazu es zu probieren. Es fühlte sich einfach richtig und wichtig an das zu tun. Nach einem etwa einstündigem Gespräch begab ich mich in eine einstündige Hypnose. Ich fühlte mich einfach wohl dabei. Ich hatte Angst, ich würde nicht mehr Herr über die Lage sein. Das ist aber ganz anders. Man liegt und hat die Augen geschlossen, weiß aber, dass man sie jederzeit öffnen kann. Und außerdem ist man ja nicht allein. Kerstin sitzt daneben und gibt einem das Gefühl bei ihr gut aufgehoben zu sein. Im Hintergund lief wundervolle Musik. Ich hatte das Gefühl, die Sitzung lief 20 Minuten. Es waren aber wirklich 60 (!!!). Ich erlebte in der Zeit emotionales Berg- und Talfahren. Aber am Ende war alles gut. Unglaublich. Ich fühlte mich befreit. Ich konnte familiäre Problemen loslassen, die mich seit 14 Jahren belasteten. Sie waren einfach „leicht“. Ich fühlte mich leicht.

Ich kann Jedem empfehlen diese Leichtigkeit selber zu erleben. Ich war nur einmal bei ihr und fühle mich so unglaublich gelöst. Das ist nun etwa 4 Wochen her und es arbeitet noch immer. Eventuell besuche ich Kerstin in ein paar Wochen nochmals. Es gibt mir Sicherheit noch mehr Dinge, die ich ‚gen Himmel schicken möchte. Und wieso sollte man sich nicht einfach mal helfen lassen? Man muss doch nicht alles alleine machen. Ich habe auch immer gedacht, ich könne alleine loslassen… Aber so leicht, wie es mit Kerstin war, habe ich es nicht geschafft. Ich werde diese Erfahrung nie vergessen. Ich bin sehr dankbar für die Begegnung mit Kerstin. Sie rief mich vor 1 Woche nochmals an und erkundigte sich, wie es mir geht und was seit dem passiert ist. Auch das Gespräch war sehr schön und auch sie war der Meinung, dass ich noch weiterhin loslasse und wir uns vielleicht im September nochmal sehen können – ganz wie ich wolle. Ich denke, dass meine hormonellen Problem sich bald wieder in Balance befinden werden. Es war einfach alles aus dem Ruder. Nun habe ich wieder das Gefühl mehr bei mir zu sein. Es fühlt sich einfach wieder „stimmiger“ an. Also wird auch mein Körper bald dem Geist und der Seele folgen.

Absolut empfehlenswerte Erfahrung… oder eher tiefgreifende und nachhaltige Veränderung meines Lebens!

Hypnosetherapie bei Schlafstörungen

Angst, Schlafstörung, Zukunftsangst: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Konrolle zurück, Trauerbewältigung

Anja D. (24) · 4 Sitzungen im Sommer 2016

Meine Hypnosetherapie ist nun ungefähr ein halbes Jahr her und ich muss sagen, es geht mir so gut wie nie zu vor, beziehungsweise wie seit langer Zeit nicht mehr.

Einmal zu meiner Problematik: Ich bin jetzt mitte 20 Jahre alt und in meiner Abizeit, mit Anfang 18, habe ich eine sehr schlimme Schlafstörung bekommen, inklusive Panikstörung, von einer Nacht auf die andere. Egal was ich versucht habe, es ging nicht weg, anfangs dachte ich auch noch, nach dem Abi würden die Probleme wieder weggehen, aber leider auch nicht. Dadurch war ich eigentlich komplett in meinem Leben eingeschränkt, ich konnte irgendwann nicht mehr nach 8 ins Bett gehen, aus Angst dann Panik zu bekommen, denn je früher ich ins Bett ging desto geringer die Wahrscheinlichkeit. Alles hat sich verselbstständigt. Dadurch konnte ich allerdings abends nichts mehr mit meinen Freunden unternehmen, nicht mehr feiern, nicht mehr auf Festivals, bei niemandem mehr übernachten und niemand konnte mehr bei mir übernachten, was auch meine damalige Beziehung sehr problematisch machte. Ich dachte den ganzen Tag nur über Schlafen nach, je später es wurde desto größer die Angst, das Thema beherrschte mein Leben. Das Schlimmste war eigentlich die Zukunftsangst: Wie soll ich jemals ein normales Leben führen, studieren, arbeiten, wenn ich nicht mehr schlafen kann? Und zusätzlich diese Einsamkeit in der Nacht, wenn alle schlafen. Ich habe dann mein Studium trotz Schlafstörung begonnen und etwas später dann auch eine Psychotherapie, die mir leider nicht wirklich geholfen hat. Ich hatte auch Schlaftabletten für den Notfall bekommen, die ich allerdings nicht zu häufig nehmen durfte wegen der Abhängigkeit, da ich auch schon eine andere Sorte genommen hatte, eine Toleranz aufbaute und das spätere Absetzen dann sehr schlimm war. Zu der Zeit hatte ich schon von einer Frau persönlich erfahren, dass bei ihr die Hypnose bei ihrer Schlafstörung geholfen hatte und da ich mittlerweile einfach nicht mehr weiterwusste, sah ich dies dann auch als meine letzte Chance auf Besserung.

Die Atmosphäre war entspannt und locker, Kerstin war sehr nett und hat mir die Nervosität genommen und mein Vertrauen in die Wirksamkeit der Hypnose gestärkt. Bereits nach der ersten Sitzung war meine Panik weg und wenn ich dann nicht schlafen konnte, hatte ich keine Angst mehr, obwohl ich immer noch Angst hatte, das sei nur Zufall und die Angst würde wiederkommen. Mit den weiteren Sitzungen (ich hatte insgesamt 4) funktionierte die Hypnose immer besser, mir wurde auch die Angst vor der Angst genommen und ich habe sehr viel über mich und mein Unterbewusstsein erfahren. Ich habe auch die Selbsthypnose erlernt, die ich immer noch regelmäßig anwende. Durch eine aufgenommene „Hypnose für zu Hause“, die ich mir erst jeden Abend und dann wie geplant immer seltener angehört habe, konnte ich dann auch wieder immer besser schlafen, ich bemerkte immer mehr Fortschritte. Durch die Nachbetreuung wusste ich, dass ich mich auch immer melden konnte, hätte es wieder Probleme gegeben, beispielsweise hat Kerstin mich auch nach der Trennung meines Freundes unterstützt, wodurch ich diese besser überwinden konnte.

Seitdem ist mein Leben wieder normal. Ich kann wieder lange wach bleiben, ohne nervös zu werden und kann (meistens) normal ein- und durchschlafen. Die Panik ist komplett weg. Auch wenn es mal Nächte gibt, in denen ich schlecht schlafe, was ja auch normal ist, empfinde ich das nicht mehr als schlimm, was ich mir nie zu träumen erhofft hätte. Ich kann wieder mit Freunden weggehen, wir können wieder „Sleepover“ veranstalten und ich fahre jetzt bald mit einer Freundin in Urlaub. Im Studium ist mein Leben auch um einiges leichter geworden, vor Prüfungen muss ich keine Angst mehr haben, nicht schlafen zu können und ich kann auch abends länger für das Studium arbeiten. Ich konnte vorher auch automatisch nicht schlafen, wenn ich wusste, ich muss am nächsten Tag früh aufstehen, auch dieses Problem ist verschwunden. Ich kann wirklich sagen, ich würde Hypnose jedem empfehlen (was ich im Übrigen auch tatsächlich mache). Ich hatte nie mit so gutem und schnellem Erfolgen gerechnet, ich hatte nie erwartet, dass meine Schlafstörung und besonders die Panik wirklich jemals wieder weggehen würden. Die Therapie hat mein Leben komplett zum Guten verändert, ich kann es endlich wieder genießen, habe Hoffnung und bin angstfrei und das eigentlich schon seit der ersten Sitzung und nach nur so kurzer „Therapiezeit“. Ich habe in meinem Leben nie eine bessere Entscheidung getroffen, als eine Hypnose zu machen, und würde es trotz der Kosten jederzeit wieder tun, falls ich einmal wieder ein so großes Problem habe. Es ist total beruhigend, zu wissen, dass es etwas gibt was einem in eigentlich allen schlimmen Situationen so gut und vor allem schnell helfen kann, wenn alles andere versagt. Hier noch einmal von ganzem Herzen danke an Kerstin (auch von meinen Eltern), Du bist super, mach weiter so!

Hypnosetherapie bei sexuellen Problemen

Ejaculatio praecox,(vorzeitiger Samenerguss) Raynaud Syndrom, Schlafstörung, Trauerbewältigung: 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐ Innere Gelassenheit, Loslassen heißt nicht vergessen

18.04.2017 · Andreas K. (56) · 3 Sitzungen im Frühjahr 2017

Mein Anliegen war: ejaculatio praecox, Schlafstörungen und das primäre Raynaud Syndrom (ist ein anfallsweises Erblassen der Finger oder Zehen aufgrund von krampfartigen Verengungen der Blutgefäße).

Das Raynaud-Syndrom begleitet mich schon seit mehr als 10 Jahren, mein damaliger Hausarzt sagte mir, dass es da nicht viel zu machen gäbe und ich es so ertragen müsste.

Meine extremen Schlafstörungen begannen vor ca. vier Jahren. Ich bin selbstständig und habe einen gleichberechtigten Partner im Unternehmen, der nicht so funktioniert, wie gewünscht und damit begann der nächtliche Stress. Es wurde mit verschiedensten Medikamenten versucht, einen geruhsamen Nachtschlaf zu erzielen, was aber zur Folge hatte, dass ich trotzdem auch tagsüber nicht richtig ausgeruht war.

Zudem verstarb vor drei Jahren meine Frau nach einem zwei jährigen Krebsleiden.

Nun zu meinem mir bis dahin nicht so bewussten Problem, dem vorzeitigen Samenerguss. Ich muss sagen, dass ich mit meiner Frau keine sexuellen Schwierigkeiten hatte. Das Problem begann, nachdem ich eine neue Frau kennengelernt hatte. Das Verhältnis war rein sexuelle Natur, somit stand ich unter Druck, ich musste sozusagen auf Knopfdruck funktionieren. Das klappte alles andere als gut. Ich habe das Problem mit meinem Hausarzt besprochen, woraufhin er mir Viagra verschrieben hat, was aber auf Dauer auch nichts gebracht hat.

Die Entscheidung für Hypnose fiel eines abends, als ich wieder mal frustriert von meiner damaligen Partnerin kam. Ich fand einen Bericht darüber im Internet und entschied mich dafür, es zu probieren. Bedenken waren natürlich schon da, man kennt ja nur die Show Hypnose, wo man als willenloser Depp dargestellt wird.

Nach der ersten telefonischen Kontaktaufnahme wurde ein Gesprächstermin vereinbart.

In dieser ersten Sitzung Mitte März (3 Stunden mit Vorgespräch) wurden mir meine Bedenken von einer sehr sympathischen und einfühlsamen Therapeutin genommen. Nach einem einstündigen Gespräch begannen wir mit der ersten Hypnosesitzung. Ich war sehr gespannt, was da passiert und wurde positiv überrascht. Es war keine Show sondern ein angenehmes in sich gehen, so würde ich es bezeichnen wollen. In dieser ersten Sitzung wurde klar, dass hinter meinem sexuellen Problem die Angst stand, Fehler zu machen. Der Ursprung lag in meiner Kindheit. Kerstin v. Stengel hat mich sanft dorthin geführt und wir haben diese Angst aufgelöst. Doch ich war immer noch traurig, die Trauer um meine Frau trat nun in den Vordergrund.

Kerstin hat das sofort erkannt und mich in einen Dialog mit ihr geführt. Ich konnte meiner Frau sagen, was ich noch sagen wollte und sie umarmen. Es war sehr bewegend.

Ich bekam noch Hausaufgaben auf: Ein Übungsblatt für Selbsthypnose (die ich regelmäßig gemacht habe) und Kerstin riet mir, meinem 19 jährigen Sohn zu erzählen, dass ich Trauerarbeit mache und was sich damit bei mir verändert.

2. Sitzung Ende März (2,5 Std.) Ich schlief schon viel ruhiger. Wenn ich an meine Frau dachte, war ich nicht mehr traurig, sondern dankbar für die Zeit, die wir miteinander hatten. Mein sexuelles Problem war nicht mehr so wichtig, ich hatte erkannt, dass dahinter die Angst vor Fehlern stand und das hatten wir aufgelöst. Ich fühlte mich befreiter. Kurz vor der Trance erzählte ich Kerstin, dass ich an dem Raynaud Syndrom leide.

In dieser Sitzung sind wir erneut in meiner Kindheit bzw. in meiner Schulzeit gelangt und haben den Auslöser für mein Raynaud-Syndrom gefunden: Es war meine damalige Lehrerin, die es mehr als genossen hat, ihren Schülern mit einem Rohrstock auf die Finger zu schlagen. Wir lösten auch diese negativen Gefühle auf.

Danach ging es um meinen cholerischen Geschäftspartner, der mir ebenfalls schlaflose Nächte bereitete. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, nach der zweiten Hypnose konnte ich noch viel besser schlafen.

3. Sitzung Anfang April (2,5 Std) In dieser Sitzung führte Kerstin mit mir eine Hypnose Methode durch, wo ich kaum sprechen musste. Alles lief über Fingersignale. Meine Eindrücke kann ich kaum beschreiben, da ich total entspannt war. Kerstin sagte danach, es ist alles erledigt.

Fazit: Kerstin und ich telefonierten regelmäßig miteinander. Erst alle zwei Wochen, dann einmal im Monat. Dass Leiden der „Totenfinger“ bin ich los, ich habe seitdem keine Probleme mehr mit dem Raynaud-Syndrom. Was meinen vorzeitigen Samenerguss angeht, kann ich noch nichts bestimmtes berichten, außer dass ich mich noch während der Therapie von meiner damaligen Freundin getrennt habe und somit noch nicht die Gelegenheit hatte es zu testen, im Moment ist das nicht so wichtig. Ich schlafe sehr viel besser. Sollte es wieder schlechter werden, mache ich intensiv Selbsthypnose, denn das hilft. Zu meinem Geschäftspartner habe ich nun Abstand, ich bin nicht für sein Verhalten verantwortlich, was mich sehr entlastet. Mein Sohn ist geradezu aufgeblüht. Wir sprechen viel miteinander, was vorher nur selten der Fall war. Ich denke es liegt auch daran, dass ich nicht mehr traurig bin, sondern nach vorne schaue. Und, dass habe ich ganz vergessen, Kerstin hat mir eine Schwierigkeit beim Golf spielen genommen, ich habe einige sehr guten Runden gespielt. Insgesamt bin ich selbstsicherer. Ich kam zu Kerstin und fand mich ganz passabel, aber das stimmt nicht mehr. Ich bin ein guter Typ!

Ich kann nur jedem, der ähnliche Probleme hat empfehlen, zu der für mich besten Therapeutin zu gehen. Ich habe mich bei Kerstin von Stengel sehr gut aufgehoben gefühlt. Sie hat mir jegliche Bedenken genommen und mir durch ihre sympathische einfühlsame Art geholfen, meine Probleme zu bewältigen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Kerstin von Stengel

Alexanderstraße 2 in 20099 Hamburg

+49 172 4184 799

info@kerstinvonstengel.de

Sie haben eine Frage?

Einwilligung